Foto: pixabay.com

Corona-Schnelltestzentren: Warum testen lassen?

# Herr Thoma, der DRK Kreisverband Büdingen betreibt seit Montag ein Corona-Schnelltestzentrum in Büdingen, in der kommenden Woche werden zwei weitere hinzukommen. Am 12. April in Nidda im Burgring 31, am 13. April in Gedern in der Schlossbergklinik. Aber warum soll man sich überhaupt testen lassen? Was bringt einem das denn?

Fabian Thoma: Testen ist ein essentieller Bestandteil der Pandemie-Bekämpfung. Es dient dazu, möglichst früh asymptomatische Infektionen zu erkennen und Infektionsketten zu unterbrechen. Wenn Sie einen Menschen treffen und haben zuvor ein negatives Ergebnis bei einem Schnelltest in einem unserer Zentren erhalten, ist das ein beruhigendes Gefühl. 

# Was denken Sie, wie lange Schnelltests in der Pandemie-Bekämpfung noch eine Rolle spielen werden?

Fabian Thoma: Ich gehe davon aus, dass wir auf diese Testinfrastruktur noch eine ganze Weile angewiesen sind. Auch wenn ich mich wiederhole: Auf diese Weise werden Infektionen erkannt, die ohne Krankheitssymptome ablaufen. Es können Ansteckungen von Familienangehörigen, Freunden und im beruflichen Umfeld verhindert werden.

#Kann man sich mit Schnelltests nach einer Corona-bedingten Quarantäne freitesten?

Fabian Thoma: Vom Gesundheitsamt des Wetteraukreises haben wir in der Tat die Bestätigung, dass man sich nach einer Quarantäne mit Hilfe eines zertifizierten Schnelltests freitesten kann. Ein Selbsttest reicht hierfür nicht aus.

#Wer kann sich testen lassen?

Fabian Thoma: Jeder Bürger, jede Bürgerin kann das kostenfrei tun, wenn nötig auch mehr als einmal in der Woche. Menschen, die nicht im Landkreis oder in den Orten wohnen, in denen wir unsere Schnelltestzentren betreiben, ebenfalls. Schließlich gilt das Angebot deutschlandweit.

Hier gelangen Sie zur Allgemeinverfügung des Wetteraukreises zur "Bürgertestung".