Foto: pixabay.com

Was zählt, ist der Mensch

Elke Leiss, Einrichtungsleitung der DRK-Senioreneinrichtung "Am Seemenbach", Roland Trageser, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen, und Maritta Mahr, 1. stellvertretende Vorstandsvorsitzende des DRK Kreisverbandes Büdingen, bei der Einweihung der Einrichtung im Oktober 2019 (Foto: Kaltenschnee)

Elke Leiss, Einrichtungsleitung der DRK-Senioreneinrichtung "Am Seemenbach" hat das Leitbild personenzentrierter Pflege zusammengefasst. Ihr Team und sie orientieren sich bei ihrer Arbeit tagtäglich daran.

Der Sozialpsychologe und Psychogerontologe Tom Kitwood beschreibt den Menschen als wertvolle Persönlichkeit mit vielen unterschiedlichen Facetten. Wir freuen uns, dass wir uns - diesen kostbaren Gedanken im Sinn - um die Menschen in unserem Haus kümmern dürfen. Im Alltag ist diese personenzentrierte Pflege und Betreuung von gegenseitigem Respekt, Achtung und Wertschätzung geprägt. Für uns geht immer darum, dass der Mensch sich selbst als autonom, als wertvoll erlebt und sich dadurch wohlfühlt - ganz unabhängig von irgendeiner Einschränkung.

Das hier beschriebene Leitbild haben wir auf das Raumkonzept und die Milieugestaltung des neuen Hauses übertragen: hundert Einzelzimmer, alle mit Dusche; großzügige Aufenthaltsräume in allen Etagen; überschaubare Wohngruppen mit klarer Struktur.

Das Feng Shui-Farbkonzept dient unter anderem der Orientierung, der Sicherheit und dem Wohlbe-finden der Seniorinnen und Senioren. Für seheingeschränkte Menschen ist es ideal. Unsere Wohngruppen sind die zentralen Orte, an denen sich das Leben im Haus abspielt. Im Wohn-Esszimmer, in das eine offene Küche integriert ist, verbringen die Seniorinnen und Senioren in angenehmer Gesellschaft den Tag. Wer möchte, kann beim Kochen helfen. Dabei geht es neben der Zubereitung von kleinen frischen Speisen um die damit verbundenen Gerüche und Geräusche. Sie sprechen die Sinne an. Alle Bewohner können sich ungezwungen im ganzen Haus bewegen, sich gegenseitig besuchen oder sich in ihr Zimmer zurückziehen, wenn sie das Bedürfnis verspüren, allein zu sein.

Für ein angenehmes Wohnklima ist gesorgt: So werden Geräusche durch den Teppichboden im Flur reduziert. Die Zimmer können mit identitätsstiftenden Gegenständen persönlich gestaltet werden. In jedem Zimmer gehört ein Niederflurbett zur Ausstattung, das der Sturzprophylaxe dient. Im Übrigen ist das ganze Haus barrierefrei. Alle unsere Beschäftigungsangebote sind orientiert am Erhalt der alltagspraktischen Fähigkeiten, an Bewegung und an der Idee kreativer und sinnstiftender Beschäftigung.