Foto: pixabay.com

Wer in der Pflege arbeitet, kann stolz darauf sein

Ein großes Dankeschön allen Pflegekräften (Foto: Julia Herrmann)

Doch nun zu der Frage, was das Besondere am Pflegeberuf ist. Während ihrer Ausbildung absolvieren unsere Azubis Praktika in sehr vielen Bereichen, erhalten Einblicke auf verschiedenen Stationen im Krankenhaus, in der stationären und ambulanten Pflege oder der Psychiatrie. Dadurch erhalten sie Wissen, das in diesem Bereich früher gar nicht oder kaum vermittelt wurde. Von gut geschulten Pflegekräften profitieren wir in unserer Pflegeeinrichtung.  Vor allem für die Menschen, um die wir uns gemeinsam jeden Tag rund um die Uhr kümmern, ist die hohe Professionalität der Pflegekräfte eine Bereicherung und damit unerlässlich.

Die Medien und die Politik zeichnen ein recht einseitiges Bild von Pflege. Das Thema wird problematisiert. Dabei ist Pflege so viel mehr als Waschen und Po abwischen unter hohem Zeitdruck und großer Belastung. Unsere Arbeit ist extrem vielseitig, es gibt jeden Tag neue Herausforderungen, von denen man nichts ahnt, wenn man morgens zur Arbeit kommt. Es ist nie langweilig, da man mit Menschen zu tun hat, die jeden Tag andere Bedürfnisse haben. 

Ja, Pflege ist Schichtarbeit. Schließlich wollen wir alle, dass das Wohlergehen der Hilfsbedürftigen rund um die Uhr gesichert ist. Aber Schichtarbeit gibt es auch in anderen Berufen. Das große Plus bei uns „Am Seemenbach“: Wir zahlen nach Tarif und jedes Jahr gibt es eine Erhöhung. Im Vergleich zu anderen, traditionell eher als Frauen-Berufe verstandenen Berufen – Frisörin oder Verkäuferin zum Beispiel – verdienen Arbeitskräfte in der Pflege durchaus ordentlich. Und dann kommen ja noch die Schichtarbeit-Zuschläge hinzu. Pflegekräfte sind gesucht, ganz egal ob in Leipzig, München, Hamburg oder hier bei uns in der DRK-Einrichtung „Am Seemenbach“. Man kann sich also seinen Arbeitsplatz aussuchen.