Foto: Zwei ältere Damen lehnen sich aus einem großen Fenster und blicken freudig den nahenden DRK-Mitarbeiter an.
Foto: A. Zelck / DRKS

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche praktische Arbeit in unseren Abteilungen des Kreisverbandes und nehmen daneben an persönlichkeitsbildenden Seminaren teil.

Seit Juli 2011 gibt es den Bundesfreiwilligendienst. Er ist ähnlich aufgebaut wie das bewährte Freiwillige Soziale Jahr – steht aber Interessierten aller Altersgruppen offen und kann von Freiwilligen ab 27 Jahren auch in Teilzeit wahrgenommen werden. Bewerben kann man sich jetzt bei:

“Ich will nach den vielen Jahren in der Schule etwas Praktisches tun."

Wer kann teilnehmen? Das FSJ wendet sich an junge Menschen im Alter zwischen 17 und 27 Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, verschiedene Einsatzfelder sozialer Berufe, einschließlich Rettungsdienst kennen zu lernen. Sie lernen ihre eigenen Fähigkeiten einzuschätzen und erfahren, wie ihre Tätigkeit von anderen wahrgenommen und bewertet wird. Das FSJ hilft ihnen häufig, sich über ihren zukünftigen beruflichen Weg klar zu werden. Das Deutsche Rote Kreuz bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich zu engagieren. Wenn Sie sich über die Möglichkeiten in unserem Kreisverband informieren möchten, schreiben Sie uns eine kurze Nachricht. Sie erhalten dann umfassende Informationen.

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Für wen ist der BFD geeignet?
• Alter: ab Erfüllung der Vollzeitschulpflicht
• Altersgrenze: keine
• Umfang: Vollzeit; für über 27-Jährige auch Teilzeit
(mindestens 20 Stunden)
• Dauer: sechs bis 24 Monate (in der Regel zwölf Monate)

Was wird gestellt oder erstattet?
• Unterkunft
• Verpflegung
• ggf. Arbeitskleidung
• Taschengeld
• gesetzliche Sozialversicherungsbeiträge
• DRK-Seminare und individuelle Begleitung
• Bestätigung und Zeugnis über den geleisteten Dienst

Wo kann man sich engagieren?
• Sozialstationen
• Mobiler Sozialer Dienst
• Betreuung von Menschen mit Behinderungen
• Krankenhäuser
• Altenpflegeheime
• Kinder- und Jugendarbeit
• Rettungsdienst

Als Teil der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung mit langjähriger Erfahrung in der internationalen Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit kann das DRK jungen Menschen interessante Möglichkeiten bieten, sich im Ausland zu engagieren.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.

Anprechpartner

Herr
Jens Grusdt

Tel.: 06042 8806-19
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!