Foto: Eine junge Frau sitzt einer Mitarbeiterin des DRK-Suchdienstes gegenüber. Sie hält ein Schwarz-Weiß-Foto in der Hand, auf dem ein Mann in Uniform zu sehen ist.
Foto: A. Zelck / DRKS

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer

Das Deutsche Rote Kreuz, einer der größten Wohlfahrtsverbände, befasst sich seit Jahrzehnten erfolgreich mit dem Thema der Zuwanderung und der Migration in Deutschland.

Am 1. Januar 2005 wurde in Deutschland das Zuwanderungsgesetz verabschiedet. Seit diesem Zeitpunkt ist Deutschland auch offiziell Einwanderungsland und die Integrationsangebote wurden gesetzlich verankert. In diesem Sinne erweiterte das Deutsche Rote Kreuz sein Beratungsangebot und bietet seither die MIGRATIONSBERATUNG für erwachsene Zuwanderer an.

Die Beratung steht allen erwachsenen Migranten/innen, anerkannten Geflüchteten, ehrenamtlichen Unterstützer/innen und Lotsen bei allen Fragen, die das Leben in Deutschland betreffen, offen.

Die Migrationsberatung versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe, die die Migranten und Migrantinnen unterstützt, ein möglichst selbstständiges, in die demokratische Gesellschaft eingebundenes Leben zu führen.

Wir beraten . . . 

  • Aufenthaltsberechtigte erwachsene Zuwanderer und Geflüchtete
  • Spätaussiedler/innen und deren Angehörige
  • Teilnehmer vor, während und nach einem Integrationskurs
  • ehrenamtliche Lotsen und Unterstützer/innen

Kommen Sie zu uns!

  • Wir führen mit Ihnen ein erstes Beratungsgespräch.
  • Wir analysieren Ihre persönlichen Möglichkeiten.
  • Wir planen gemeinsam die weiteren Schritte zur Erreichung Ihrer Ziele.
  • Wir begleiten Sie bei Ihren Integrationsmaßnahmen.

Beratungsthemen sind . . . 

  • Sprach- und Integrationskurse
  • Aufenthaltsrecht
  • Familiennachzug
  • Sozialleistungen
  • Ausbildung und Beruf
  • Wohnen und Freizeit
  • Kinder, Schule und Betreuung
  • Gesundheit und Sexualität
  • persönliche und familiäre Anliegen
  • Frauenrechte
Sie können mit allen Anliegen und Fragen zu uns kommen.

Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.

Die Migrationsberatung (MBE) wird finanziell durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.

Sprechzeiten:

Montag, Dienstag und Mittwoch nach vorheriger Terminvereinbarung.

MBE-Sprechzeiten für die Integrationskurse erfahren Sie bei den Sprachkursträgern vor Ort.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.

Anprechpartnerin

Frau
Carmen Hobohm

Tel.: 06042 8806-17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!